Der Rat kam überein, der Gesellschaft Strom mit der Bestimmung einer Preisänderung zu liefern, die Änderungen ihrer eigenen Kosten widerspiegeln würde, mit der Bestimmung für den Verweis auf ein Schiedsverfahren im Falle einer Meinungsverschiedenheit. Dass es mehr als eine Bedeutung gibt, bedeutet nicht, dass ein Vertrag für Unsicherheit nichtig ist. Wenn es eine Bedeutung haben kann, wird es die Bedeutung tragen, die das Gericht für seine richtige Konstruktion hält. Nur wenn die Sprache so undurchsichtig und unfähig ist, eine bestimmte oder genaue Bedeutung zu haben, so dass den Parteien keine Absicht zugeschrieben werden könnte, wäre sie für die Ungewissheit nichtig. Wenn die Worte bedeutungslos wären, dann würde ein Schiedsverfahren die Vereinbarung nicht retten. In diesem Fall ging es um einen Vertrag über den Erwerb von Immobilien, der «vorbehaltlich geeigneter Finanzierungsmöglichkeiten» vorliege. Beklagte argumentierte 1. das Common Law akzeptierte seit langem, dass der Preis durch den Vertrag oder in einer vertraglich vereinbarten Weise festgelegt oder durch einen Geschäftsgang der Parteien bestimmt werden kann – jetzt im Warengesetz (Vic) und Verkaufskaufgesetz (NSW) s13 (1) erlassen. Dies würde natürlich einen Preis beinhalten, der durch die Bewertung eines Dritten s14(1) festgesetzt wird. In letzter Zeit hat es eine Änderung der Haltung gegeben (obwohl die vorherrschende Ansicht ist, dass die Parteien eine Formel im Vertrag vorgelegt haben müssen, mit der das Gericht feststellen kann, ob die erforderliche Sicherheit erreicht wurde). Die Gerichte waren eher bereit, verträge zu lesen, die die Vereinbarungen unter allen Umständen fair und vernünftig machen.

Dies gilt insbesondere, wenn die Parteien bei der Umsetzung ihrer Vereinbarung einen gewissen Weg gegangen sind, so dass es schwierig ist, sich zurückzudrehen, d. h. wenn es ein gewisses Element der Abhängigkeit gegeben hat. Wenn die Ungewissheit jedoch nicht geheilt werden kann, kann sie als eine andere Art und Weise benutzt werden, um zu sagen, dass die Parteien nicht beabsichtigt enden, Rechtsbeziehungen zu schaffen. Daher sind die Absicht, Rechtsbeziehungen und Unsicherheit zu schaffen, manchmal miteinander verflochten. Es passiert häufiger, als man denkt, aber unter einer Vielzahl von verschiedenen Umständen. Es gibt viele Gründe, warum ein Unternehmen ein Beschäftigungsangebot widerrufen könnte, wie z. B.: die kriminelle Vorgeschichte eines Kandidaten, ein fehlgeschlagener Drogentest oder unbefriedigende Ergebnisse der Hintergrundprüfung; negative Referenzen; Fälschung von Anwendungsmaterialien; Haushaltskürzungen; abgesagte oder verschobene Projekte oder Verträge mit Kunden; Die Tranche einer neuen Führungskraft; eine elfte Stunde, um-Gesicht-Entscheidung s-Wechsel durch den Einstellungsleiter; verspätete Realisierung bisher unbemerkter oder übersehener bewertungsverändernder Informationen über den Kandidaten; ungünstige Post-Offer-Erfahrung oder Interaktionen mit dem Kandidaten; und viele andere.

Wenn A bietet, etwas für 100 Dollar zu verkaufen und B sagt, ich gebe Ihnen 95 Dollar, wenn A Sagt NEIN, B dann kann ich nicht sagen OK Ich werde Ihnen 100 Dollar geben und auf dem Abschluss des Vertrags bestehen. Siehe Hyde v Wrench C behauptete, dass keine gültige Genehmigung erteilt worden sei, zumindest nicht innerhalb der angegebenen 12 Monate, und dass das Angebot zurückgezogen worden sei, bevor die Genehmigung erteilt und das Angebot angenommen worden sei. War es c offen, dies zu tun – konnte er das Angebot zurückziehen? Normalerweise kann ein Angebot vor Annahme zurückgezogen werden. Aber es kann anders sein, wenn wir einen einseitigen Vertrag haben, und der Verheißungsverspreche hat bereits mit dem Gesetz begonnen, das, wenn er abgeschlossen ist, die Annahme des Versprechens darstellen wird.